Arbeitskreis lädt wieder ein

Der Arbeitskreis gegen rechte Strömungen lädt ein. Am 11. Mai um 20 Uhr findet eine Informationsveranstaltung mit der Amadeu Antonio Stiftung statt.
„Tierschutz, Umweltschutz, Heimatschutz“ – Völkische Siedler_innen im Nordosten Niedersachsens.

Warum sind Freie Schulen/Waldorfschulen für völkische Familien attraktiv? Und was bedeutet dies für die Schularbeit?

Marius Hellwig, Referent für „Völkische Siedler_innen im ländlichen Raum“ der Amadeu Antonio Stiftung, möchte diese Fragen mit uns diskutieren. In seinem Vortrag soll zunächst geklärt werden, was mit dem Begriff „völkische Siedler_innen“ gemeint ist, auf welche Traditionen sich völkische Siedlungsprojekte berufen und was hinter der völkischen Ideologie steckt.

Zudem soll es einen kurzen Überblick darüber geben, wo die völkische Bewegung aktiv ist, wie viele Personen ihr zugerechnet werden und welche verschiedenen Gruppierungen es gibt. Anschließend wird die konkrete Situation im Nordosten Niedersachsen dargestellt, wo „völkische Siedler_innen“ in letzter Zeit erhöhte mediale Aufmerksamkeit bekommen.

Im Anschluss an seinen Vortrag steht Marius Hellwig für Ihre Fragen zur Verfügung und möchte Sie einladen, mit ihm die Gefahren völkischer Ideologie zu diskutieren.

für den Arbeitskreis A.O.

 

 

Der Arbeitskreis gegen rechte Strömungen lädt ein

Am 30. März 2017 um 20 Uhr findet eine Informationsveranstaltung statt. "Tierschutz, Umweltschutz, Heimatschutz" - Völkische Siedler/innen im Nordosten Niedersachsens. Warum sind freie Schulen/Waldorfschulen für völkische Familien attraktiv? Und was bedeutet dies für die Schularbeit?

Marius Hellwig, Referent für "Völkische Siedler/innen im ländlichen Raum" der Amadeu Antonio Stiftung, möchte diese Frage mit uns diskutieren. In seinem Vortrag soll zunächst geklärt werden, was mit dem Begriff "Völkische Siedler/innen" gemeint ist, auf welche Traditionen sich völkische Siedlungsprojekte berufen und was hinter der völkischen Ideologie steckt.

Zudem soll es einen kurzen Überblick darüber geben, wo die völkische Bewegung aktiv ist, wie viele Personen ihr zugerechnet werden und welche verschiedenen Gruppierungen es gibt.

Anschließend wird die konkrete Situation im Nordosten Niedersachsen dargestellt, wo "Völkische Siedler/innen" in letzter Zeit erhöhte mediale Aufmerksamkeit bekommen. Im Anschluss an seinen Vortrag steht Marius Hellwig für Ihre Fragen zur Verfügung und möchte Sie einladen, mit ihm die Gefahren völkischer Ideologie zu diskutieren.

für den Arbeitskreis A.O.

 

 

Liebe Eltern,

in diesem Jahr soll, wie auf dem ersten Treffen verabredet, der Arbeitskreis zu rechtsradikalen Entwicklungen und Strömungen weitergeführt werden.

Hierfür haben sich drei Themen herauskristallisiert, die wir in drei Sitzungen bearbeiten können: Begriffliche, historische und aktuelle Strömungen als Grundlage für weitere Gespräche. Dann die Frage nach dem Umgang mit sogenannten "Stammtischparolen" sowie ein Vortrag mit anschließender Aussprache durch einen Referenten oder eine Referentin der Antonio Amadeo Stiftung.

Im ersten Treffen wird es ein Grunslagen- und Impulsreferat von Frank Steinwachs sowie ein darauf folgendes Gespräch geben, damit wir uns gemeinsam eine begriffliche und historische Grundlage zum Thema "Was ist Rechts?" erarbeiten und die weiteren Gespräche auf dieser Grundlage führen können.

Dieser Abend findet am 22. September 2016 um 20 Uhr in der Mensa statt.

Im Abschluss können wir über die oben genannte Planung sprechen und gegebenenfalls modifizieren.

Ich freue mich über zahlreiches Erscheinen.

für den Elternrat A.O.

 

 

Einladung zur Gründung eines Arbeitskreises

Auf einer seiner letzten Sitzungen hat sich der Elternrat mit der Thematik "Rechte politische Strömungen: auch für uns ein Thema?" beschäftigt.

Im Gespräch kristallisierte sich heraus, das viele über die Entwicklungen besorgt sind. Ist Diskriminierung und Fremdenfeindlichkeit wieder salonfähig in Deutschland? Wie kann es sein, dass in Deutschland für Flüchtlinge geplante Unterkünfte in Flammen aufgehen, ohne ein wirklich großes Aufbegehren der Öffentlichkeit?

Wie gehen wir mit Bewegungen wie Pegida, AfD u.ä. um? Was können wir tun, damit unsere Schule ein Ort der Toleranz und Offenheit gegenüber anderen Kulturen und Menschen bleibt?

Wie möchten mit Euch darüber reden, in wie weit diese Themen auch unsere Region betreffen: Wie verhält es sich mit rechten Strömungen in unserer Nachbarschaft, also in den Landkreisen Lüchow-Dannenberg, Uelzen, Lüneburg? Was könnte dies für eine Schule wie unsere bedeuten.

Wir möchten mit Euch darüber ins Gespräch kommen, wie wir uns aktiv mit diesem Thema befassen können und so weiterhin dafür sorgen, dass die Freie Schule Hitzacker ein Ort bleibt an dem sich Menschen aller Nationalitäten und Religionen wohlfühlen! Dies wollen wir mit Euch gemeinsam tun und laden daher alle interessierten Eltern, Lehrer und Oberstufenschüler zur Gründung eines Arbeitskreises ein. 

Dieser Termin wird so früh wie möglich im neuen Schuljahr stattfinden und bekannt gegeben. Wir freuen uns auf zahlreiches Erscheinen und konstruktives Arbeiten mit Euch.

für den Elternrat A.O/P.S.

 

 

Zitat 1

NEUSTART: Waldorflehrer-Ausbildung

Für Informationen auf das Bild klicken