Eine der schönsten Monatsfeiern seit langem!

Die Monatsfeiern in der Freien Schule sorgen immer für einen vollen Festsaal, so auch am letzten Sonnabend im Februar. Eurythmie fehlte diesmal im Programm, weil die Bühne für das Theaterspiel der 8. Klasse schon auf der Bühne stand. Aus der Not wurde eine Tugend: Die Beschränkung auf dem Bühnenraum vor dem Vorhang sorgte für einen Schwerpunkt von Sprache und Musik.

Mehrere Klassen trugen Texte vor, die zehnte sogar selbst geschriebene Gedichte. Einer der Höhepunkte war die Modenschau der Klasse 9. Klasse. Sie hatte einen Laufsteg mit Mini-Lightshow ins Publikum gebaut und legte tanzbare Musik auf, das begeisterte Publikum feierte die selbst genähten Kleidungsstücke.

Derart in Stimmung gebracht belohnte es auch das ausführliche Einsingen des Oberstufenchor unter Leitung von Herrn Menzel ("muss sein, wem's zu langweilig wird, der kann ja mitsingen") mit donnerndem Applaus.

Den ernsten Abschluss bildete ein Musikstück, das die Grauen des 1. Weltkrieges thematisierte - der noch junge Chor meisterte es hervorragend. "Das war eine der schönsten Monatsfeiern seit langem!" meinte eine Mutter anschließend, und spazierte in der warmen Mittagssonne zur Mensa. Dort wartete ein Buffet - wir hatten ja auch Tag der offenen Tür.

W-R.M.

Zurück zu Berichte

 

Zitat 1

NEUSTART: Waldorflehrer-Ausbildung

Für Informationen auf das Bild klicken