Woche der Elemente

Wir blicken auf eine wunderschöne, ereignisreiche Projektwoche zurück, mit viel Sonnenschein und Wärme und emsigem, entspannten Schaffen, in der sich in und um unsere Schulgebäude viel getan hat.

Die gesamte Woche Stand unter dem Motto der "Elemente" und dies wirkte sich zum Teil auch richtungsweisend in den künstlerischen Kursen aus. Jeder Schüler ab Klasse 6 hatte die Möglichkeit ein praktisches und ein künstlerisches Projekt zu wählen.

Es war schön zu erleben, wie sich unsere Schüler in den einzelnen Projekten bewährten und zum Teil an ihre Leistungsgrenzen gingen. Es sei aber auch den aktiven und einsatzfreudigen Eltern unserer Schule, die verschiedene Projekte angeboten hatten, aufs Herzlichste gedankt.

Frau Margerl und Herrn Ziemann für die Verschönerung im Toilettenbereich des Pavillon durch Mosaikarbeiten in Zusammenarbeit mit Schülern. In unmittelbarer Nähe dazu wurde im Bewegungsraum von Frau Wenzel und Partner "Argentinischer Tango" angeboten. Es wurde erfolgreich jongliert mit verschiedenen Mitteln, am Ende sogar mit brennenden Stäben mit Herrn Eberwein und einer schönen Schülersuppe.

Für das Dach für unsere Schmiedewerkstatt wurde mit Herrn Rauh und Kollegen aus dem Schmiede- und Handwerksbereich ein großer, gegabelter Baum geschält und Befestigungen vorbereitet. Frau Förster bot eine "Stelzenwerkstatt" an und man konnte am Donnerstag die Ergebnisse dieser Arbeit an den Füßen unserer Schüler bewundern. Im Bereich der Tischtennisplatten wurde gepflastert. Die Schüler werden es täglich in der regennassen Zeit Frau Möbert und Herrn Schüssler danken.

Es gab eine Arbeit zum Thema "Grundeinkommen" mit Frau Bechtle. Hier auch einen herzlichen Dank. Leider gab es in diesem Jahr keine Möglichkeit, Arbeitsergebnisse auf die Bühne zu bringen. Frau da Franca wirkte fleißig mit im Bereich Malen und Plastizieren. Hierzu werden hoffentlich Fotos oder andere Ergebnisse zu sehen sein.

An dieser Stelle sei ein ganz besonderer Dank der Familie und Firma Sitzer (Landschaftsgestaltung) ausgesprochen, die mit ihrem schweren Gerät vor Ort waren, an den unterschiedlichsten Projekten mitwirkte und somit sicherstellte, dass unsere Vorhaben wie z.B. Pflasterweg, Volleyballfeld und vieles mehr in der Kürze der Zeit bis auf kleine Restarbeiten fertiggestellt wurden. Eine bemerkenswerte Leistung und Geste unserer Schule gegenüber. An dieser Stelle sei auch den Kollegen, die weitere Projekte angeboten hatten herzlichst gedankt.

Was wäre dies alles ohne ein schmackhaftes und gesundes Mittagessen? Die Küchencrew hat es auch in diesem Jahr wieder geschafft, die Basis für das gemeinsame Erleben, auch auf leiblicher Ebene, zu gewährleisten. Auch hier sei noch einmal ein herzlicher Dank ausgesprochen. Danke auch an Frau Pytriekowska, die im nachhinein unsere Räume wieder gereinigt und gepflegt hat, damit der Schulbetrieb wieder gut vonstatten gehen kann. 

P.B. 

Zurück zu Berichte

  

Zitat 1

NEUSTART: Waldorflehrer-Ausbildung

Für Informationen auf das Bild klicken