Neues aus der ZAF

Die Eltern-Lehrer-Arbeitsgruppe zur zweiten alternativen Fremdsprache hat am 15. März die Schweriner Waldorfschule besucht und dort mit der Geschäftsführerin, drei Lehrer/innen, einer Schülermutter und einem Zwölftklässler gesprochen. Die Schweriner Schule ist eine einzügige Waldorfschule mit knapp 300 Schüler/innen mit den beiden Fremdsprachen Englisch und Russisch.

Seit einigen Jahren können die Eltern am Ende des sechsten Schuljahres entscheiden, ob ihr Kind mit dem Beginn der siebenten Klasse das Russische aufgibt und dafür Französisch beginnt. Das Abitur ist am Ende mit Russisch wie mit Französisch möglich.

Wir haben ein sehr interessantes zweistündiges Gespräch geführt, in dem unsere Gesprächspartner von ihren Erfahrungen berichten und wir Fragen stellen konnten. Für Interessierte wird demnächst ein Gesprächsprotokoll im Büro einzusehen sein.

Als nächstes werden wir die Waldorfschule in Oldenburg besuchen, an der die Schüler/innen ab der neunten Klasse Spanisch lernen können.

für die ZAF D.L.

 

Zitat 1

NEUSTART: Waldorflehrer-Ausbildung

Für Informationen auf das Bild klicken